DiscographieDiskographie bild_punkt.gifPressestimmen bild_punkt.gifTourzeitraum bild_punkt.gifBooking

FatsO (CO)

Daniel Restrepo - Bass, Gesang
Santiago Jimenez - Gitarre
Daniel Linero - Saxophon, Klarinette
Pablo Beltran - Saxophon
Cesar Daniel - Caicedo Saxophon
Elkin Hernandez - Saxophon, Klarinette
Cesar Morales - Schlagzeug

Gegründet wurde fatsO von dem in Bogota lebenden Kolumbianer Daniel Restrepo. Daniel gilt als Multitalent; schreibt und arrangiert die Musik, spielt selbst Kontrabass und singt mit einer Reibeisenstimme, die Erinnerungen an die guten alten amerikanischen Blues- und Folksänger weckt. 

Die Bandmitglieder stammen alle aus Bogotas Musikszene und bringen ihrerseits Einflüsse aus eigenen Rock-, Elektronika-, Jazz-, Traditionals und Avantgarde-Projekten mit. Der Kern von fatsOs Musik ist eine Mischung aus Blues, Jazz und Soul, bei der aber immer wieder auch ein wenig die Rockmusik durchschimmert.

Auf seinem Weg hat sich Restrepo, der seine Kindheit und Teile seiner Jugend in den Vereinigten Staaten verbracht hat, viel mit seiner Herkunft und seinen familiären wie musikalischen Wurzeln beschäftigt. Während dieser Zeit ist Daniel auch auf den Kontrabass seiner Träume gestoßen, der allerdings nur in Havanna, Kuba, hergestellt wird. Leider war dieser bei Lieferung nahezu komplett zerstört und unspielbar. Daniel hat darauf den Bass liebevoll repariert und renoviert und sich mit seinem Instrument komplett zurückgezogen, um an ersten eigenen Songs zu arbeiten. Während dieser sechs Monate hat Daniel dann tatsächlich viele Lieder in Ruhe komponiert und dazu die Arrangements und Texte geschrieben. Danach ging es mit der gesamten Band ins Studio und herausgekommen ist das selbstbetitelte Album „fatsO“. Warum der Name? Diesen Namen hat Daniel seinem Kontrabass gegeben.

Beim Anhören von fatsOs Musik ist schnell herauszuhören, dass der Sound der Band von Künstlern wie Leonard Cohen, Tom Waits, The Police und Radiohead geprägt ist. Mit dem Song „I’ll be fine“ zollt Restrepo diesen Musikern seinen Tribut, ohne in irgendeiner Weise anmaßend klingen zu wollen.

2013 gab die Band ihr Livedebüt bei dem Festival „Jazz In The Park“ in Bogota. Die Reaktionen des Publikums waren so überwältigend, dass fatsO umgehend zu weiteren Jazz- und sogar Rockfestivals in Kolumbien eingeladen wurde. Und der Hype nahm seinen Lauf.

Auf der Jazzahead 2015 spielte die Band dann endlich ihr Europadebüt. Ihr Showcase im Schlachthof Bremen wurde mit stehenden Ovationen gefeiert und machte die Band schlagartig zu einem der Gesprächsthemen auf der Messe.

Ende März 2016 wird das Label „Jazzhaus Records“ das Debütalbum, das bisher nur in Südamerika erhältlich war, weltweit veröffentlichen.

Jazzahead-Showcase (in voller Länge): https://www.youtube.com/watch?v=7cf70eq8CRA
Website: http://fatso.com.co/
Facebook: https://www.facebook.com/fatsocolombia
Soundcloud: https://soundcloud.com/fatsocolombia

inhalt_trenner.gif

aktuelles album

fatsO (Jazzhaus Records, 2016)



inhalt_trenner.gif

pressestimmen

"One of the year's most brilliant debuts in the Colombian independent music scene"
Carlos Solano, El Tiempo, 2014, Colombia

"Anchored by Daniel Restrepo's upright bass and raspy voice, FatsO truly swings and grabs you”  eila Cobo, Billboard, September 2014, USA

"rock-edged blues"
Leila Cobo, Billboard, 2014 USA

inhalt_trenner.gif

tourzeitraum

no current tourdates

inhalt_trenner.gif

booking

Dennis Wiesch
Jazzhaus Booking
Tel: + 49 (0)761 - 79 19 78 - 17
Fax: + 49 (0)761 - 729 35
E-Mail: wiesch (at) jazzhausbooking.com

inhalt_trenner.gif